GENTUCCA BINI

Erforschen

BIO

GENTUCCA BINI

Gentucca Bini kam 1973 zur Welt und war dank ihrer Großmutter Bruna Bini, einer Modeschöpferin, von klein auf von Kunst und Mode umgeben. Sie studierte Architektur in Mailand und Paris, wo sie im Atelier von Pierre Cardin und als Assistentin des Moderedakteurs André Leon Talley arbeitete. In Paris traf sie auch Karl Lagerfeld und begann, mit ihm zusammenzuarbeiten, um Hüte für die Chanel Haute Couture-Modenschauen von Chanel zu kreieren. Ehemals Kreativdirektorin der Marke Romeo Gigli, leitet sie nun ihr eigenes Label. Ihre Haute Couture-Kreationen werden auf den Runways der Modenschauen in Paris und Rom gezeigt.

Gentucca Bini hat auf Alcantara architektonische Elemente geschaffen, dank hochauflösender Drucke von Gegenständen aus der Welt der Architektur, die originalgetreu auf dem Material reproduziert werden, doch leicht und weich in der Haptik sind. Diese herausfordernde Interpretation zeigt die extreme Vielseitigkeit von Alcantara, einem formbaren Material im Dienste innovativer Kreativität.

LOCAL ICONS - GREETINGS FROM ROME

„Local Icons. Greetings from Rome‟ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem MAXXI Museum in Rom und Alcantara. Die Ausstellung (27. März bis 7. Juni 2015) stellte eine metaphorische Reise in die Ewige Stadt durch kreative Neuinterpretationen verschiedener symbolischer Objekte dar. Ein herausragendes Werk war „Saluti da Roma‟ von Gentucca Bini, ein Projekt, in dem Rom ein Verweis an die Erinnerung ist, das MAXXI ein Verweis an die Gegenwart und Alcantara das avantgardistische Ausdrucksmittel ist: ein Handschuh, der typisch italienische Gesten wiedergibt, die in Rom besonders ausgeprägt sind; das Hauptmerkmal bildet dabei die Maserung wie bei römischen Marmorstatuen, die auf Alcantara aufgedruckt ist.

Erfahren Sie mehr dazu unter A-World

alcantara-local-icons-museo-maxxi-gentucca-bini-2 -

Aurora Museum / “Unordinary Space”

Alcantara war von November bis Februar 2016 Protagonist im Aurora Museum in Shanghai mit einer Reihe von ortsspezifischen Installationen, die für diesen außergewöhnlichen Ausstellungsraum konzipiert wurden. Die Ausstellung setzte sich mit den architektonischen und metaphorischen Räumen auseinander, die das Aurora Plaza, einen prägenden Wolkenkratzer in der Skyline von Shanghai, mit dem angeschlossenen Museumsgebäude verbinden, das von Tadao Ando entworfen wurde. Das Werk von Gentucca Bini „Aurora Museum‟ stellte die ideale Fortsetzung des Konzepts dar, das für die Ausstellung „Alcantara Technology of Dream‟ entwickelt und im Palazzo Reale in Mailand während der Expo präsentierten wurde. Für „Unordinary Space‟ verwandelt die Künstlerin den Kronleuchtersaal mit seinem charakteristischen Barockstil, damit der Besucher einen modernen, kaleidoskopartigen Raum erlebt. Die Härte der architektonischen Elemente wird durch die Weichheit der Alcantara®-Materialien ausgeglichen, die durch ein komplexes fotografisches Druckverfahren aussehen, als seien sie aus dem gleichen Marmor, Glas und den gleichen Lichtelementen gefertigt, die die reale Architektur des Kronleuchtersaals prägen.

alcantara-arora-mueum-aurora-museum-shanghai-gentucca-bini -

"SUL-REALE" - ALCANTARA, TECHNOLOGY OF DREAMS

Vor der außergewöhnlichen Kulisse der Fürstenräume im Palazzo Reale fand 2015 im Rahmen der Expo die Ausstellung „Alcantara, Technology of Dreams“ statt: eine Einladung an die Besucher, die Grenze zwischen Realität und Traum, Gegenständlichkeit und Vorstellungskraft zu überschreiten. Die Fülle der historischen Verkleidungen in den Räumen diente Gentucca Bini als Inspirationsquelle für „Sul-reale‟. Die berühmte Stylistin und Designerin hat die Stofflichkeit des Raums in einer Art Spiel mit optischen Illusionen aufgelöst, die durch den fotografischen Eindruck der Alcantara-Drucke unterstrichen wird.

Erfahren Sie mehr dazu unter A-World

alcantara-sul-reale-palazzo-reale-gentucca-bini-2 -

Alcantara® Magic HOTEL

Mehr als 200 Quadratmeter Alcantara® bedeckten während Renovierungsarbeiten das Gerüst eines Gebäudes in der berühmten Fußgängerzone Corso Como bezogen und bildeten so die Fassade eines echten Hotels nach, das nachts zudem als Schauplatz für ansprechende Video Mapping-Projektionen diente. Dank dem kreativen, facettenreichen Geist von Gentucca Bini entstand eine künstlerische Maxi-Installation, die in der Outdoor-Kommunikation ihresgleichen sucht und durch den Einsatz von Fotodruck in Ultra HD-Qualität die ganze Vielseitigkeit und Einzigartigkeit des Materials hervorhebt.
„Ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass Alcantara mir eine so prestigeträchtige und umfangreiche Aufgabe anvertraut hat. Seit dem ersten gemeinsamen Projekt wollte ich mit einer Eigenschaft experimentieren, die ich bei Alcantara entdeckt habe und die mich an diesem außergewöhnlichen Material am meisten fasziniert und zu neuen Projekten inspiriert: die fotografische Druckwiedergabe, die dank den Eigenschaften von Alcantara® ein zweidimensionales Element in eine magische 3D-Welt verwandelt! Deshalb habe ich diese riesige Installation „Alcantara® Magic HOTEL‟ genannt, denn Alcantara® und seine Welt sind wirklich voller Magie, genau wie die Zusammenarbeit, die wir fortführen und die auch für die Evolution des Designs sehr wertvoll ist.‟

Erfahren Sie mehr dazu unter A-World

alcantara-magic-hotel-milano-gentucca-bini -

THE KING AND I

Die Ausstellung beginnt mit dem Werk „Skinned‟ von Gentucca Bini: ein Werk über Störungen, über den Fehler, der Verzerrungen und unerwünschte Enthüllungen hervorruft und das sehen lässt, was nicht gesehen werden sollte. In diesem Fall ist es die Schicht unter den Dekorationen, die sichtbar wird: eine fiktive Stahlbetonwand.

Erfahren Sie mehr dazu unter A-World

Pressemitteilung herunterladen

alcantara-ho-visto-un-re-palazzo-reale-gentucca-bini-2 -

Ein anspruchsvolles Projekt von Gentucca Bini für die Neugestaltung des Alcantara-Hauptsitzes

Beim Projekt von Gentucca Bini, mit dem die Designerin dem Alcantara-Sitz in der Via Mecenate in Mailand eine frische, moderne Note verleiht, geht es vor allem um Strukturen. Die Rezeption des Unternehmens empfängt den Besucher von oben bis unten im weißem Carrara-Marmor-Look. Es handelt sich dabei um ein geschichtsträchtiges Material, das von Bildhauern und Architekten jeder Epoche verwendet wurde. Sogar die Wände, der Empfangstresen und zwei elegante Sessel sind aus Alcantara. Der Fußboden hingegen besteht aus echtem Carrara-Marmor. Vor dem makellosen weißen Hintergrund hebt sich eine Skulptur ab, die ursprünglich von Gentucca Bini für das Projekt „Local Icons. Greetings from Rome‟ entworfen wurde und die eine typische Geste der römischen Kultur interpretiert. Sie wurde 2015 im MAXXI-Museum in Rom ausgestellt. Der Bezug zeichnet sich durch seinen schwarzen Marquina-Marmor-Effekt aus, der mit leuchtend roten Details veredelt wurde. Alles aus Alcantara. Die Eingangshalle des Unternehmens, bezogen mit Alcantara in einem betongrauen Finish, zeigt ein ungewöhnliches, überraschendes Design mit industriellem Charakter. Das Material, das Wand und Decke bekleidet, empfängt Mitarbeiter und Besucher mit nüchternem, strengem Charme und führt sie in das kultivierte, fühlbare und moderne Universum von Alcantara.

alcantara-headquarters-gentucca-bini -

We Chat Close