Studio Visit. Alcantara-MAXXI-Projekt: eine Ausstellung, um 10 Jahre Zusammenarbeit mit dem MAXXI-Museum zu feiern
KUNST, DESIGN & KREATIVITäT

STUDIO VISIT. ALCANTARA-MAXXI-PROJEKT: EINE AUSSTELLUNG, UM 10 JAHRE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM MAXXI-MUSEUM ZU FEIERN

Die Architektur-Kollektionen des MAXXI wurden von vier zeitgenössischen Designern neu interpretiert, die Alcantara® als Mittel zur Interpretation einsetzen: Nanda Vigo, Formafantasma, Kostantin Grcic und Neri & Hu. Eine neue Form der kulturellen Zusammenarbeit in der Welt der Kunst.

VenedigMai 2021

Vom 20. Mai bis zum 2. Juni 2021
Scuola Grande della Misericordia, Venedig. Fondamenta della Misericordia (Cannaregio).
Eine von Domitilla Dardi kuratierte Ausstellung.

 

 

Während der Architekturbiennale in Venedig wird mit einer Ausstellung in der Scuola Grande della Misericordia der zehnjährigen Zusammenarbeit zwischen  Alcantara und dem  MAXXI-Museum, dem Nationalmuseum der Künste des 21. Jahrhunderts gedacht.

Die Themen des zeitgenössischen Designs, die seit 2011 im Mittelpunkt der Partnerschaft zwischen dem Unternehmen und dem Museum stehen, werden in Venedig durch die Erzählung von  Studio Visit, einem von  Domitilla Dardi (Kuratorin für Design im MAXXI) betreuten Projekt dargestellt, das in den letzten vier Jahren die Designer der Vergangenheit und die der Gegenwart zusammengebracht hat, die aufgerufen wurden, einen Schlüssel zur Interpretation des architektonischen und Design-Erbes zu liefern, bei dem Alcantara® als wichtigstes Mittel der Interpretation verwendet wird.

Für jede Ausgabe von „Studio Visit“ wurden die Autoren (Nanda VigoFormafantasma,  Konstantin Grcic  und  Neri & Hu, die das Ergebnis ihrer Arbeit in diesem Herbst im MAXXI präsentieren werden) eingeladen, mit dem Werk eines oder mehrerer Designer aus  der Architektursammlung des MAXXI  in Dialog zu treten, um ihre eigene Vision zu schaffen. Jeder Designer hat eine Zeit lang in den Archiven recherchiert und mit maximaler Freiheit Themen und Werke ausgewählt. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde von Zeit zu Zeit in den Räumen des Museums als Arbeitsraum, als öffentlich zugängliche „Studie“ ausgestellt und in Form einer Installation dargestellt.

1/ Nanda Vigo, Arch/arcology

Nanda Vigo hat die Sternenarchitektur von Paolo Soleri ausgewählt. Für seine Arch-Arcology, die 2018 im MAXXI präsentiert wurde, wurde „Space IV“, die große Schriftrolle eines von Soleri 1984 erdachten Sternenstadtentwurfs, zur Grundlage einer Neuinterpretation, die dieser Vision eine neuartige dreidimensionale Extrusion verleiht, die von elektrisch blauem Licht dominiert wird und den Raum in eine allumfassende Umgebung verwandelt.

Alcantara-MAXXI_Venezia21-16 - Nanda Vigo, Arch-Arcology

2/ Formafantasma, Nervi in the making

Für Nervi in the making,das 2019 eröffnet wurde, haben sich Andrea Trimarchi und Simone Farresin (Formafantasma) dem Archiv des unbestrittenen Meisters des Eisen-Zement-Designs, Pier Luigi Nervi, genähert und dessen strukturellen Ansatz neu interpretiert, um seine Material-Arbeit vollständig zu verstehen, und sind dabei auf ungeahnte und unerwartete Analogien mit einem Material gestoßen, das scheinbar ganz anders ist, aber eben auch erfunden wurde, um die Zukunft zu gestalten: Alcantara®.

Alcantara-MAXXI_Venezia21-18 - FORMAFANTASMA, NERVI IN THE MAKING

3/ Kostantin Grcic, Imagination an der Macht

Konstantin Grcic hat mit seinem Projekt Imagination an der Macht, das 2020 ausgestellt wurde, einen roten Faden, nämlich den der phantastischen Architektur, identifiziert und in direkten Zusammenhang mit der Erfindung von Alcantara® gestellt. Der deutsche Designer konzentrierte sich auf drei italienische Meister, die nach dem Zweiten Weltkrieg tätig waren – Sergio Musmeci, Giuseppe Perugini und Maurizio Sacrip  sowie auf einen zeitgenössischen libanesischen Architekten – Bernard Khoury. Durch die Verwendung von Alcantara hat der Designer eine fantastische Landschaft zwischen Realität und surrealer Dimension geschaffen und hochaktuelle Themen wie den Vergleich zwischen natürlich und künstlich, das Verhältnis zwischen Mensch und Technologie interpretiert.

Alcantara-MAXXI_Venezia21-13 - KOSTANTIN GRCIC, L’IMMAGINAZIONE AL POTERE

4/ Neri & Hu, Transversing Thresholds

Mit Transversing Thresholds hat sich das Studio Neri & Hu mit einem der größten Autoren des MAXXI-Archivs, Carlo Scarpa, auseinandergesetzt und eine kulturelle Brücke zwischen West und Ost, zwischen Sensibilität und Vision geschlagen. Was die Interpretation von Scarpa kennzeichnet, ist der Begriff der „Schwelle“, ein Konzept, das sowohl im chinesischen „jian“ als auch im japanischen „ma“ vorkommt und sich in den räumlichen Passagen des italienischen Meisters findet.

Die von Lyndon Neri und Rossana Hu konzipierte Installation interpretiert Scarpas Vision in ihren zentralen Knotenpunkten neu: die Erfindung des Details, der Dialog zwischen voll und leer, die kreative Kombination von Materialien. Gerade in Bezug auf diesen letzten Punkt macht die Präsenz von Alcantara, mit seinem vielfältigen Potential, die Arbeit zu einem echten Verbindungspunkt zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Alcantara-MAXXI_Venezia21-23 - NERI & HU, TRANSVERSING THRESHOLDS

Die Inszenierung

Die für die Scuola Grande della Misericordia in Venedig entworfene Inszenierung gibt jedem Werk eine eigene Bühne. Vier Multimediaboxen, die den Besucher mit vertiefenden Inhalten begleiten: Videos, Interviews, Bilder der Originalzeichnungen der Meister der Vergangenheit und die Ergebnisse der Recherchen der zeitgenössischen Designer.

Die Veranstaltung in Venedig gibt einen Überblick über die vier Phasen von Studio Visit, bietet bisher ungesehene Einblicke in die drei bereits im MAXXI gezeigten Projekte und bietet eine besondere Vorschau auf die Ausstellung, die Ende 2021 eröffnet wird.

Alcantara, Flexibilität und Interpretation der Form

Alcantara hat in jeder der Ausstellungen seine außergewöhnlichen Gaben in den Dienst der Flexibilität und der Forminterpretation gestellt, Merkmale, die auch bei der Durchführung konzeptioneller Forschung notwendig sind. Materialexperimente und Studienmaterialien haben so eine enge Analogie gefunden, die neues Denken hervorbringt.

Die drei Werke von Nanda Vigo, Formafantasma und Konstantin Grcic sind jetzt Teil der ständigen Kollektion der Architektur-Abteilung des MAXXI; dasselbe wird mit dem Werk von Neri & Hu geschehen.

Die Partnerschaft zwischen einem Museum, dem MAXXI, das für kulturelle Experimente und Innovation steht, und einem Unternehmen, Alcantara, das den Dialog mit der Kreativität zu einem seiner Grundwerte gemacht hat, hat zu einer neuen Form der kulturellen Zusammenarbeit in der Welt der Kunst geführt.

We Chat Close